Düsseldorf Die Düsseldorfer FDP startet selbstbewusst in den Endspurt vor der Bundestagswahl. Auf 1000 Großplakaten sind die Bundestagsabgeordnete Strack-Zimmermann und Parteichef Christian Lindner zu sehen – der auch zu einem besonderen Termin nach Düsseldorf kommt.

Die Düsseldorfer Bundestagskandidaten Marie-Agnes Strack-Zimmermann und Christoph Schork vor einem Großplakat. Foto: Bretz, Andreas (abr)

Das Ampel-Bündnis mit SPD und Grünen im Rathaus lobt Marie-Agnes Strack-Zimmermann immer noch als Erfolgsgeschichte, aber in Berlin würde die FDP-Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete ein Bündnis mit der CDU und den Grünen bevorzugen. „Wir haben ein hohes Interesse mitzuregieren“, sagte Strack-Zimmermann beim Auftakt des Wahlkampfs in Düsseldorf. „Man darf CDU und Grüne nicht alleine lassen.“ Auch eine sogenannte Deutschland-Koalition mit CDU und SPD sieht sie als gute Option.

Die 63-Jährige hat Erfahrung mit Koalitionsverhandlungen auch in der Hauptstadt: Sie saß bei den gescheiterten Gesprächen um ein Bündnis von CDU, Grünen und FDP 2017 als damalige stellvertretende Parteivorsitzende mit am Tisch. „Es war richtig, damals nicht zu regieren“, findet sie immer noch. Seinerzeit wären die Liberalen auf die Rolle des Machtbeschaffers für Angela Merkel (CDU) und Katrin Göring-Eckardt (Grüne) reduziert gewesen, jetzt erhofft sie sich eine stärkere Position.

Angesichts der guten Umfragewerte und des sicheren Wiedereinzugs von Strack-Zimmermann, die auf Platz 2 der NRW-Landesliste hinter Christian Lindner steht, gehen die Liberalen in der Landeshauptstadt selbstbewusst in die letzten Wochen vor der Bundestagswahl am 26. September.

Zu ihren Forderungen zählen mehr Engagement für Digitalisierung und der Verzicht auf Steuererhöhungen. Christoph Schork, Direktkandidat für den südlichen  Wahlkreis, hat das nachhaltige Wirtschaften zu seinem Leitthema erklärt. Strack-Zimmermann fordert unter anderem eine Stärkung der Kommunen im Kampf gegen verödende Innenstädte.

Der 1100 Mitglieder starke Kreisverband lässt sich den Wahlkampf diesmal 80.000 Euro kosten. Auf 100 Großplakaten sind Strack-Zimmermann und Spitzenkandidat Lindner zu sehen. Hinter der bundesweiten Kampagne steht wieder die Agentur Heimat, die Strack-Zimmermann auch im Oberbürgermeisterwahlkampf unterstützt hat. Dazu kommen 1000 Plakate im kleineren Format A0.

Lindner wird am 25. September, dem Tag vor der Wahl, zur Abschlusskundgebung nach Düsseldorf kommen. Auch in der Bundespartei weiß man um die Stärke der Liberalen in Düsseldorf: Bei der letzten Bundestagswahl 2017 erhielten sie hier ihr bestes Ergebnis bundesweit.

X