Unser Ratsherr Ulf Montanus setzt sich in der diesjährigen Haushaltsdebatte für eine Ausweitung des Projektes „Stadt-Wald: Wald-Stadt“ in Düsseldorf ein.Der Rat hat bereits die Teilnahme am Projektaufruf des Bundesprogramms beschlossen und es wird an der Albertstraße auf 1.850qm ein „Pocketpark“ mit flächiger Baumbepflanzung entstehen. Eine wichtige Maßnahme, um mehr Regenwasserspeicher und Hitzeschutz in Düsseldorf zu ermöglichen.Das reicht aber bei weitem nicht aus, um einen spürbaren Effekt zu bewirken. Daher werden wir in der kommenden Sitzung einen Antrag für die sofortige Ausweitung des Projektes in einem Areal an der Brüsseler Straße einbringen. Für ein nachhaltiges und lebenswertes Düsseldorf!


Haushaltsantrag „Intensivierung des Projektes Stadt-Wald:Wald-Stadt“


Erhöhung des Haushaltsansatzes des Garten-, Friedhofs- und Forstamtes (Pro-
dukt 5555401, Zeile 09, Konto 78311000, Maßnahme Bepflanzung, Kälteinsel,
Entsiegelung) um 50.000 Euro und den Haushaltsansatz des Amtes für Umwelt-
und Verbraucherschutz (Produkt: 5656102, Zeile 13, Konto: 52910000, Aufwen-
dungen für sonstige Dienstleistungen) um 50.000 Euro


Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
im Namen unserer Fraktion bitten wir Sie, folgenden Haushaltsantrag auf die Ta-
gesordnung der Ratssitzung am 16. Dezember 2021 zu setzen und zur Abstim-
mung zu bringen:


Der Rat beschließt, dass ein neues Projekt „Stadt-Wald: Wald-Stadt“ in
Wersten zwischen Brüsseler Straße, hinter den Tennisplätzen in der Nähe
des Bunkerwohnhaus und Pariser Straße, aufgelegt und hierfür eine Summe
von 100.000 Euro im Haushalt 2022 bereitgestellt wird.
Hierzu sind Fördermöglichkeiten aus dem Bundesprogramm „Stadt-Wald:
Wald-Stadt“ zu prüfen.

Begründung:
Der Rat der Stadt Düsseldorf hat die Teilnahme am Projektaufruf des Bundespro-
gramms „Stadt-Wald: Wald-Stadt“ beschlossen. Die Stadt Düsseldorf bewirbt sich
bisher mit dem Projekt in der Albertstaße. Es ist beabsichtigt eine 1.850 qm große
Fläche in einen kleinen Pocketpark mit einer flächigen Baumbepflanzung zu wan-
deln. Dabei wird die Aufenthaltsqualität für Bürger verbessert, es entsteht eine Re-
tention von Regenwasser (Schwammstadt) und es entsteht ein Beitrag zum Hitze-
schutz.
Das ist zunächst ein Anfang, der aber nicht ausreicht und sollte daher um ein wei-
teres Projekt an der Brüsseler Straße erweitert werden.


Mit freundlichen Grüßen
Manfred Neuenhaus und Mirko Rohloff

X