In einem Brief an unsere Mitglieder bewerten unsere Kreisvorsitzende Frau Dr. Strack-Zimmermann und unserer Fraktionsvorsitzender Manfred Neuenhaus die Lage: Nach den Sondierungsgesprächen im Rathaus haben sich die Grünen gegen eine Fortsetzung der erfolgreichen Ampel-Kooperation entschieden. Die Grünen wollen nun Kooperationsverhandlungen mit der CDU führen.

Liebe Parteifreundinnen, liebe Parteifreunde,

die Kommunalwahl liegt jetzt schon wieder einige Wochen hinter uns. Nach der gelungenen Abwahl von Oberbürgermeister Thomas Geisel haben, auf Einladung der Grünen, Vertreter des Kreisvorstandes und die Spitze der Ratsfraktion mit den ehemaligen Ampelpartnern Gespräche geführt um auszuloten, ob eine weitere Zusammenarbeit im Interesse der Stadt möglich wäre. Denn die Ampel ist nach sechs Jahren Zusammenarbeit – im Gegensatz zu Thomas Geisel – nicht abgewählt worden.

Für uns war von Beginn an klar, dass an uns ein solches Bündnis nicht scheitern würde und wir auch weiterhin bereit sind Verantwortung für die Stadt zu übernehmen.

Gleichzeitig sind, wie aus der Presse zu entnehmen war, die Grünen mit Vertreterinnen und Vertretern der CDU in Gespräche eingetreten. Gestern Abend hat sich nun deren Vorstand für den einfacheren Weg entschieden, der da heißt mit der CDU in Koalitionsverhandlungen einzutreten.

Wir haben gemeinsam mit Ihnen in den letzten 1 1⁄2 Jahren ein großartiges Wahlprogramm auf den Weg gebracht. Unsere Ideen werden wir nun aus der Opposition heraus in den Ausschüssen einbringen, wo wir Dank unseres guten Ergebnisses ab sofort zu zweit vertreten sein werden.

Wir werden eine kraftvolle und konstruktive Opposition zum Wohle Düsseldorfs sein. Unser Ziel ist es, auch ohne Beteiligung an der Stadtregierung, so viel wie möglich an liberalen Ideen durchzusetzen.

Lassen Sie uns gemeinsam unsere neue Aufgabe als Opposition in Düsseldorf annehmen. Wir sind auch für diese Aufgabe bereit. Die Liberalen in Düsseldorf haben sich als wichtige Kraft etabliert. Werden wir den Ansprüchen unserer Wählerinnen und Wähler gerecht und beginnen mit der Arbeit.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Marie-Agnes Strack-Zimmermann
Ihr Manfred Neuenhaus

X