Zur geplanten Beherbergungssteuer in Düsseldorf sagt FDP-Ratsherr und stellv. Fraktionsvorsitzende Mirko Rohloff: „Die Hotellerie in Düsseldorf ist durch die Coronapandemie und die Energiekrise bereits stark belastet. Düsseldorf steht bei Städtereisen in einem harten Wettbewerb mit anderen Destinationen, gerade jetzt in Zeiten steigender Inflation. Die geplante Bettensteuer ist daher das falsche Instrument zum völlig falschen Zeitpunkt, um den städtischen Haushalt zu sanieren.“

Mirko Rohloff bezeichnet die geplante Beherbergungssteuer als „Ohrfeige für die ohnehin schon gebeutelte Hotelbranche in unserer Stadt“. Die Freien Demokraten werden im Rat diese Steuer ablehnen.

„Bei einem erwarteten Ergebnis von 6 Millionen Euro Mehreinnahmen durch die Bettensteuer, steht der immense Aufwand für Erhebung und Verwaltung, bei einem Etat von über 3 Milliarden Euro, auch in keinerlei Verhältnis zum erwarteten Ertrag. Düsseldorf braucht keine Bettensteuer, sondern sollte bei den eigenen Ausgaben sparen“, so Mirko Rohloff.

X