Was ist verzichtbar? Liberale laden zum Brainstorming ein. (Aktion ist beendet)

Liebe Düsseldorferinnen, liebe Düsseldorfer,   die FDP hat unsere Stadt wirtschaftlich und sozial stark gemacht. Auch in der aktuellen finanziellen Situation haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, die wirtschaftliche Schuldenfreiheit in Düsseldorf zu verteidigen. Für diese Herausforderung bitten wir Sie um Ihre Ideen, Anregungen und Vorschläge, welche konkreten Ausgaben in unserer Stadt aus Ihrer Sicht verzichtbar sind.

Das folgende Formular dient dazu, Ihren konkreten Sparvorschlag aufzunehmen. Alternativ können Sie uns Ihre Idee auch vertraulich via E-Mail senden an:

verzichtbar@fdp-duesseldorf.de

Es ist unser Ziel, gemeinsam mit Ihnen, die wirtschaftliche Schuldenfreiheit in Zukunft dauerhaft und nachhaltig zu sichern. Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge und den Dialog mit Ihnen!

„Eine dauerhafte Überforderung des städtischen Haushaltes führt zu den Entwicklungen wie sie in vielen Städten und Gemeinden Nordrhein Westfalens feststellbar sind; Überschuldung der kommunalen Haushalte, Verfall der Infrastruktur, hohe Arbeitslosigkeit und hohe Transferleistungen, schwindende Attraktivität oder fast vollständiger Niedergang der Städte – um nur einige Aspekte zu nennen“, sagte der damalige Kämmerer Manfred Abrahams bei der Einbringung des Düsseldorfer Etats für 2016.

Freie Demokraten: Mehr Transparenz in Düsseldorfs Finanzpolitik – das Bürgerportal ‚Was ist verzichtbar?‘ geht an den Start.

„Wir wissen was unverzichtbar ist, zuallererst gute Bildung und neue Schulen. Und um die Familienstadt Düsseldorf mit ihren großartigen Leistungen langfristig zu finanzieren müssen wir die Schuldenfreiheit erhalten“ erklärt FDP-Fraktionschefin Marie-Agnes Strack-Zimmermann, „deshalb möchten wir jetzt von den Düsseldorferinnen und Düsseldorfern wissen, was sie an städtischen Leistungen für verzichtbar halten.“

Dazu haben die Freien Demokraten das Bürgerportal Was ist verzichtbar? (was-ist-verzichtbar.de) an den Start gebracht. Hier können alle Bürgerinnen und Bürger ihre Vorschläge einbringen, welche kommunalen Leistungen sie persönlich einsparen würden. Die Fraktion der Freien Demokraten wird alle Ideen prüfen und beraten.

„Generelles Ziel der Freien Demokraten ist die Senkung der städtischen Ausgaben (z.B. Personalkosten)  und die Erhöhung der Einnahmen (z.B. mehr Gewerbeansiedlung, Verkauf von städtischen Beteiligungen)“, so Fraktionsvize Manfred Neuenhaus, „jetzt sind wir gespannt welche Vorschläge die Bürgerinnen und Bürger machen um dieses Ergebnis zu erreichen“.