Stern-Ausstellung auf Druck von Galerien abgesagt? – RP

Die jüngsten Entwicklungen im Fall der abgesagten Max-Stern-Ausstellung beschäftigten gestern den Stadtrat – und FDP-Chefin Marie-Agnes Strack-Zimmermann brachte eine neue Begründung dafür ins Spiel, warum die Ausstellung im Stadtmuseum kurzfristig abgesagt worden sein könnte.

 

Man habe ihr zugetragen, dass „massiver Druck durch Galeristen“ auf die Stadt gemacht worden sei. Zudem hätten Museen gedroht, Düsseldorf keine Bilder mehr zu leihen – aus Sorge, sich wegen der Ausstellung mit möglicher Raubkunst in eigenen Beständen beschäftigen zu müssen.

Kulturdezernent Hans-Georg Lohe wies das zurück. „Es ist kein Druck von Museen ausgeübt worden.“ Er nannte zwei Gründe für die Absage: Zeitgleich zur Ausstellung seien mehrere Raubkunst-Verfahren vor der Beratenden Kommission verhandelt worden. „Wir wollten damit nicht in Konflikt kommen.“ Zudem habe die Ausstellung zu stark auf Ergebnissen aus Kanada beruht. Die Grünen hatten angefragt. Lohe betonte, man wolle weiter die Kanadier zur Mitarbeit gewinnen. Die Ausstellung soll 2019 nachgeholt werden.

(arl)