Sportturnier für kriegsversehrte Soldaten: FDP will „Invictus Games“ nach Düsseldorf holen – RP

Wenn sich die Politiker dort sich für eine Bewerbung zur Ausrichtung der Spiele entscheiden, „fordern wir den OB auf, sich dafür aktiv einzusetzen, dass diese Sportveranstaltung nach Düsseldorf kommt, um so ein Zeichen für unsere Soldatinnen und Soldaten zu setzen“, sagt Marie-Agnes Strack-Zimmermann, Düsseldorfs FDP-Chefin und verteidigungspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion der Liberalen.

 

Düsseldorf  Die „Invictus Games“ für kriegsversehrte Soldaten wurden 2014 von Prinz Harry ins Leben gerufen. Nun wollen die Liberalen sie nach Düsseldorf holen. Vorher muss der Bundestag aber erst einmal über eine deutsche Bewerbung diskutieren.

Die Düsseldorfer FDP will sich dafür einsetzen, dass 2022 die „Invictus Games“ in Düsseldorf stattfinden. Dabei handelt es sich um ein paralympisches Sportturnier für kriegsversehrte Soldaten, das erstmals 2014 auf Initiative von Prinz Harry in London ausgetragen wurde. „Seit 2018 findet dieses Ereignis alle zwei Jahre statt. Düsseldorf würde sich in die Liste der bisherigen Austragungsorte wie London, Toronto, Sydney, Den Haag einfügen“, sagt Monika Lehmhaus, sportpolitische Sprecherin der FDP.

Bevor über Düsseldorf als möglicher Austragungsort für ein solches Turnier gesprochen wird, müsste sich Deutschland aber erst einmal bewerben – und genau darüber diskutiert am Donnerstag der Bundestag in Berlin. SPD, CDU und CSU haben einen entsprechenden Antrag mit dem Titel „Invictus Games – Das Sportereignis der versehrten Soldatinnen und Soldaten als ein deutliches Zeichen der Anerkennung und Wertschätzung nach Deutschland holen“ gestellt.

Wenn sich die Politiker dort sich für eine Bewerbung zur Ausrichtung der Spiele entscheiden, „fordern wir den OB auf, sich dafür aktiv einzusetzen, dass diese Sportveranstaltung nach Düsseldorf kommt, um so ein Zeichen für unsere Soldatinnen und Soldaten zu setzen“, sagt Marie-Agnes Strack-Zimmermann, Düsseldorfs FDP-Chefin und verteidigungspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion der Liberalen.