Sportstätten : Tendenz: Das Unterrather Bad wird in Derendorf neu gebaut – WZ

Mit Respekt, so FDP-Ratsfrau Monika Lehmhaus, werden zwar die 1200 Unterschriften pro Standort Unterrath gesehen. „Doch viele wollen eine Belebung des Stadtteilzentrums“, sagt sie. Dessen Entwicklung mit mehr Flächen für Einzelhandel, Wohnen und Gastronomie stehe der Neubau des Bades an alter Stelle im Weg.

Düsseldorf Die Entscheidung fällt der Stadtrat am 19. September. Eine Investition für die Fortuna ist indes schon klar.

Von Annic Völkel

Wird das sanierungsbedürftige Unterrather Bad an alter Stelle neu gebaut oder an einer anderen? Die ewige Debatte wurde am Mittwoch parallel im Sport- und im Planungsausschuss fortgeführt. Eine endgültige Entscheidung wird jedoch auf Wunsch der CDU-Fraktion erst im Stadtrat am 19. September fallen. Doch die Tendenz der Ampel-Koalition (SPD, Grüne, FDP) geht klar in eine Richtung: Das Unterrather Bad soll nicht in Unterrath am bisherigen Standort Mettlacher Straße neu gebaut werden. Vielmehr soll an der Ulmenstraße in Derendorf der Neubau entstehen. Für diesen Standort hatte sich die Bezirksvertretung 1 (Derendorf) einstimmig ausgesprochen, während die Bezirksvertretung 6 (Unterrath) knapp die Mettlacher Straße favorisierte.

Die Ampel-Koalition folgt damit den Vorstellungen der Planungsverwaltung und der Bädergesellschaft, die den neuen Standort aus mehreren Gründen favorisiert. So könne in Derendorf gebaut werden, und noch etwa drei Jahre lang in Unterrath geschwommen werden — wenn die Technik, so Bäderchef Roland Kettler, des alten Hallenbades durchhält. Zudem sei die Ulmenstraße für Autos und Schulbusse besser erreichbar. Mit Respekt, so FDP-Ratsfrau Monika Lehmhaus, werden zwar die 1200 Unterschriften pro Standort Unterrath gesehen. „Doch viele wollen eine Belebung des Stadtteilzentrums“, sagt sie. Dessen Entwicklung mit mehr Flächen für Einzelhandel, Wohnen und Gastronomie stehe der Neubau des Bades an alter Stelle im Weg.

Paul-Janes-Stadion bekommt neuen Gästezugang

Einstimmig beschloss der Sportausschuss eine 1,3 Millionen Euro teure Investition für das Paul-Janes-Stadion am Flinger Broich. An der Spielstätte der 2. Mannschaft von Fortuna und für Risikospiele anderer Düsseldorfer Vereine wird der Gästezugang Rosmarinstraße 2021 umgebaut. Bislang fehlen Aufstellflächen für Polizei und Rettungsdienst. Sie erhalten einen eigenen Zugang sowie zwei weitere Treppenanlagen, um schneller in den Gästeblock zu gelangen.

Zudem wird 2020 die Wallanlage auf der Rückseite der Stehtribüne Ost umgebaut, weil sie zu steil ist. Nicht enthalten in den Kosten ist die Erneuerung des Kunstrasens 2020 auf dem Nachbarplatz. A.V.