Situation der Komödie Steinstraße

Manfred Neuenhaus, FDP-Fraktionschef: „Dauerhafte Subventionen im sechstelligen Bereich sind mit Steuergeldern nicht leistbar. Hilfe zur Selbsthilfe wären wir bereit zu leisten – ob das sinnvoll ist würden wir in den nächsten Wochen genau prüfen.“

 

 

Nach sehr umfangreichen Diskussionen über einen möglichen kommunalen Zuschuss für die Komödie Düsseldorf, schließen wir eine städtische finanzielle Beteiligung zur Sanierung der Finanzen nicht aus.

Um  einen noch genaueren Überblick über die Finanzlage der Komödie jetzt und für die kommenden Jahre zu bekommen und um Gespräche mit Politik, Verwaltung und allen anderen Beteiligten zu führen, bräuchten wir aber vor einer endgültigen Entscheidung  sicher noch einen Zeitraum von zwei bis drei Wochen.

Auch wenn die FDP das Boulevard-Theater selbstverständlich als Teil der Düsseldorfer Kultur begreift, müssen für städtische Finanzhilfen (Steuergelder) bestimmte Bedingungen erfüllt sein. Mit 58.000 Besuchern pro Jahr ist das Haus sicher ein interessantes Mitglied der Düsseldorfer Theaterfamilie. Um final zu entscheiden, brauchen wir aber mehr Zeit.

Manfred Neuenhaus, FDP-Fraktionschef: „Dauerhafte Subventionen im sechstelligen Bereich sind mit Steuergeldern nicht leistbar. Hilfe zur Selbsthilfe wären wir bereit zu leisten – ob das sinnvoll ist würden wir in den nächsten Wochen genau prüfen

 

 

X