Pendler sollen FDP-Programm im Stau lesen – BILD

Düsseldorf – Überraschung für staugeplagte Autofahrer in NRW: Während viele am ersten Tag nach den Ferien wieder in der morgendlichen Blechlawine schmorten, gab‘s „Stau-Frühstück“ von der FDP!

 

CLSTZSTAU

Christian Lindner, Christine Rachner, Marie-Agnes Strack-Zimmermann, Rainer Matheisen. Foto: David Young BILD

In Erkrath war Parteichef Christian Lindner schon um 7.30 Uhr auf der Max- Planck-Straße unterwegs, reichte Autofahrern Tüten mit Croissants dem Motto „fahren statt warten“ ins Auto.

An Autobahnbrücken hatte die FDP Transparente mit der Forderung „Feuern Sie Ihren Verkehrsminister“ aufgehängt und dazu einen Lastwagen mit FDP-Wahlsprüchen in den Stau geschickt – weil Pendler im Stau ja genug Zeit haben, ganz in Ruhe zu lesen.

Generalsekretär Johannes Vogel: „NRW ist Stauland Nr. 1. Im letzten Jahr haben die Menschen hier 124 000 Stunden ihrer Lebenszeit verloren. Eine Respektlosigkeit der Regierung vor dem wertvollsten Gut der Bürger.“

Seine Partei wolle, dass endlich mehr Mittel für Straßenbau genutzt werden, etwas gegen den Stau getan werde.

Der Stau in Nordrhein-Westfalen hatte im vergangenen Jahr eine historische Länge von 388 000 Kilometern. Die Verkehrspolitik der Landesregierung wird laut aktueller WDR-Umfrage von 70 Prozent negativ bewertet.

 

X