Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP) kritisiert, dass die Stadt „blind“ in das Wochenende gelaufen sei. Den Maßnahmen solle man nun eine Chance geben, sie aber auch richtig umsetzen. „Das funktioniert nur mit Kontrollen“, sagt Strack-Zimmermann. Dass die Polizei eine Unterstützung der Ordnungsamtskräfte verweigert habe, sei da nicht förderlich.

Düsseldorf Die Promenade war überfüllt. Die Stadtspitze kritisiert die Polizei wegen fehlender Einsatzkräfte.

An der Rheinuferpromenade setzte sich am Samstagabend das Treiben vom Sommer fort. Die ersten Auto-Poser rückten an, Nachbarn filmten Gruppen, die über die Promenade zogen und teils Lärm machten. „Es war hier am späten Abend die Hölle los“, berichtet FDP-Chefin Marie-Agnes Strack-Zimmermann, die im Viertel wohnt.

Stadtspitze und Polizei hätten das erste schöne Wochenende verschlafen, sagt die Liberale. Die Situation sei absolut erwartbar gewesen, so Strack-Zimmermann, die vor allem den Polizeipräsidenten kritisiert. „Es geht hier um das Pandemieschutzgesetz, dessen Einhaltung muss die Polizei durchsetzen.“

X