KINDER- UND JUGENDTHEATER: Kommt jetzt Kunst aus Paris? – RP

Die FDP will den Verhandlungsstand erfahren, hat für den Kulturausschuss eine Anfrage gestellt.

(ujr) Das Kinder- und Jugendtheater soll von der Münsterstraße an der Grenze Rath/Mörsenbroich zum Central am Hauptbahnhof ziehen. Was geschieht dann mit den Räumen des Jungen Schauspiels? Die meisten Politiker wünschen sicheine kulturelle Nachnutzung. Tatsächlich gibt es nun eine große Chance: Der Stadtverwaltung liegt eine Anfrage des „Atelier des Lumières“ („Werkstatt des Lichts“) aus Paris vor. Es hat sich nach seiner Eröffnung im April sofort zu einem Publikumsmagneten entwickelt. Die anvisierten 400.000 Besucher waren schon nach vier Monaten erreicht.

Das Konzept des Atelier: 140 Videoprojektoren lassen die Besucher in einer ehemaligen Gießerei Kunst an zehn Meter hohen Wänden, auf Böden und an Decken auf neue Weise entdecken. Zum Auftakt wuchsen den Besuchern Werkevon Klimt, Hundertwasser und Schiele entgegen. Dazu war aus einerBeschallungsanlage Musik zu hören. Ein fantastisches und sehr familienfreundliches Erlebnis. Die Straßen rund um das „Atelier“ sind heute anders belebt: Cafés, Restaurants, Geschäfte profitieren von den vielen Besuchern, die es bisher im 11. Arrondissement so nicht gab.

Die FDP will den Verhandlungsstand erfahren, hat für den Kulturausschuss eine Anfrage gestellt.