FDP rückt von der Umweltspur ab! BILD

Fraktionschef Manfred Neuenhaus sagte, die Umweltspur mache erst dann Sinn, wenn der öffentliche Nahverkehr um mindestens 30 Prozent ausgebaut worden sei. Neuenhaus: „Die Düsseldorfer Verkehrspolitik darf nicht durch Gängelei oder Ideologie bestimmt werden.“

von: Gerhard Altenhofen veröffentlicht am 26.08.2019 – 22:25 Uhr

Düsseldorf – Umweltspur-Hammer in Düsseldorf!

Die FDP-Fraktion erklärte am Montagabend nach ihrer ersten Sitzung nach der Sommerpause, dass sie „eine Umweltspur in der von der Verwaltung vorgelegten Form zum jetzigen Zeitpunkt“ ablehnt. Damit hat das Mega-Projekt von OB Thomas Geisels (SPD) „Ampel“-Regierung mit FDP und Grünen keine eigene Mehrheit mehr.

Fraktionschef Manfred Neuenhaus sagte, die Umweltspur mache erst dann Sinn, wenn der öffentliche Nahverkehr um mindestens 30 Prozent ausgebaut worden sei. Neuenhaus: „Die Düsseldorfer Verkehrspolitik darf nicht durch Gängelei oder Ideologie bestimmt werden.“ Zudem schlägt die FDP ein Bündel von Maßnahmen wie etwa optimierte Ampelschaltungen vor.

Die Grünen reagierten brüskiert. In einer Stellungnahme sagte Fraktions-Chef Norbert Czerwinski, dass die FDP so „großflächige Dieselfahrverbote riskiere, wenn sie die dritte Umweltspur in Düsseldorf“ ablehne.

Eigentlich sollte die Super-Umweltspur am Mittwoch beschlossen werden …

X