FDP lehnt Entwurf für drei Stadtstrände ab

„Schiffs-Container verschandeln das Rheinufer“

 

Antenne Düsseldorf

Es sieht so aus, als ob wir im Frühjahr (ursprünglich geplant: 1. März 2019) nun doch drei neue Stadtstrände in Düsseldorf bekommen. Rund um diese Pläne hatte es in den vergangenen Tagen plötzlich Ärger gegeben. Grund sind die Container, die die Betreiber der neuen Strände am Rhein aufstellen wollen. Sie sind vor allem der CDU und der FDP ein Dorn im Auge. „Schiffs-Container verschandeln das Rheinufer“, so die Kritik. Vor allem an der beliebten Wiese am KiT. Den Antrag, dass der Vertrag mit dem Stadtstrand-Betreiber noch einmal nachgebessert wird, hat der Stadtrat am Abend (31. Januar) aber abgelehnt. „Ohne Container geht es nicht“, hatten die Betreiber vorher erklärt. Darin werden zum Beispiel die Liegestühle gelagert. Vorbild sind die Stadtstrände am Pariser Seineufer. In Düsseldorf sollen sie neben dem KiT, am Tonhallen- und am Robert-Lehr-Ufer eröffnen.

Stadtstrände kommen – aber später

Es steht fest: Die neuen Stradtstrände am Rhein kommen – allerdings später als geplant. Ursprünglich sollten die drei Strände für Düsseldorf am 1. März eröffnen. In den vergangenen Wochen wurde aber viel diskutiert. Der Grund sind Container, die die Betreiber am Rheinufer aufstellen wollen, um darin zum Beispiel Möbel zu lagern. CDU und FDP sind dagegen. Der Stadtrat hatte gestern Abend aber abgelehnt, das Konzept neu zu verhandeln. Die drei Stadtstrände werden zwischen der Knie- und der Theodor-Heuß-Brücke auf der rechten Rheinseite liegen.