FDP: Im Glasmacherviertel mindestens 40 % preisgünstiger Wohnraum

Sönke Willms-Heyng, wohnungspolitischer Fraktionssprecher und Bezirksvertreter in Gerresheim: „Wir werden unsere Linie, für die Menschen mindestens 40 % preisgünstigen Wohnraum im Glasmacherviertel zu schaffen, gegen jeden Investor durchsetzen.

 

Die FDP-Ratsfraktion erteilt allen Spekulationen, dass das Handlungskonzept Wohnen beim Glasmacherviertel eine „untergeordnete Rolle“ spiele, eine klare Absage. Marie-Agnes Strack-Zimmermann, Fraktionssprecherin im Planungsausschuss hierzu: „Die Stadt hat die Planungshoheit. Das Baurecht ist noch nicht geschaffen. Jeder, der das Glasmacherviertel kaufen will, soll wissen, dass wir die Mindestquote von 40 % preisgünstigem Wohnraum, also öffentlich gefördertem und preisgedämpftem Wohnraum, verwirklichen werden.

Sönke Willms-Heyng, wohnungspolitischer Fraktionssprecher und Bezirksvertreter in Gerresheim: „Wir werden unsere Linie, für die Menschen mindestens 40 % preisgünstigen Wohnraum im Glasmacherviertel zu schaffen, gegen jeden Investor durchsetzen. Wir unterstützen ausdrücklich die Haltung von Oberbürgermeister Thomas Geisel, der das gestern öffentlich klargestellt hat.“