Düsseldorf soll einen Regenbogen-Zebrastreifen bekommen – report-D

Angela Hebeler (Bündnis 90/ DIE GRÜNEN), Bergit Fleckner-Olbermann (SPD) und Christine Rachner (FDP) betonen, damit ein Symbol für die Weltoffenheit und ein sichtbares Zeichen für Toleranz und Vielfalt in Düsseldorf setzen zu wollen.

Als Zeichen für Toleranz und Vielfalt soll die Stadt Düsseldorf einen Zebrastreifen in Regenbogenfarben bekommen. Dafür setzt sich die Ampelkoalition aus Bündnis 90/ DIE GRÜNEN, SPD und FDP ein.

Nach dem Antrag der Ampel beschloss der Gleichstellungsausschuss in seiner Sitzung am Dienstag (19.11.), die dauerhafte Installation eines Zebrastreifen in Regenbogenfarben von der Verwaltung prüfen zu lassen. Die Einrichtung soll im Zusammenhang mit dem Mahnmal zum Gedenken der Diskriminierung und Verfolgung von Lesben, Schwulen und Transgeschlechtlichen erfolgen.

Angela Hebeler (Bündnis 90/ DIE GRÜNEN), Bergit Fleckner-Olbermann (SPD) und Christine Rachner (FDP) betonen, damit ein Symbol für die Weltoffenheit und ein sichtbares Zeichen für Toleranz und Vielfalt in Düsseldorf setzen zu wollen. Der Regenbogen ist seit 1979 das Symbol der LGBTIQ*-Bewegung und drückt seitdem die Vielfalt und Stärke der Bewegung aus. In anderen europäischen Städten wie London, Paris, Wien und Maastricht gibt es bereits Regenbogen-Zebrastreifen.

Ute Neubauer |

20.11.2019 | 09:37:20 Uhr

X