Bad-Name: Protest gegen „The Flow“ – WZ

Bäder-Aufsichtsrat fühlt sich übergangen. Monika Lehmhaus (FDP) hält den Namen für „sehr fragwürdig“ und wundert sich: Die Bädergesellschaft muss doch halbwegs einheitliche Namen für ihre Bäder haben. Aber wie passt The Flow zu Rheinbad oder  Münstertherme?“

Schon beim Richtfest in Oberkassel gab es viel Stirnrunzeln, als der neue Name für das künftige Hallenbad an der Pariser Straße mit großem Tamtam verkünet wurde: „The Flow“. Jetzt formiert sich in der Politik Widerstand. „Der Name ist wirklich schwachsinnig“, sagt Stefan Wiedon (CDU) und beklagt zugleich: „Im Aufsichtsrat der Bäder sind wir nicht informiert worden, das ist schwer erträglich.“ Es könne nicht angehen, dass die Marketing-Gesellschaft der Stadt einfach mit OB Geisel zusammen so etwas im Alleingang ausbaldowere.

Auch Nicki Blanchard (Linke) ist entsetzt: „Wir lassen rechtlich prüfen, wer eine solche Namensgebung eigentlich vornehmen darf.“ Er hofft, dass hier der Stadtrat und die Bezirksvertretung das letzte Wort haben, um diesen Namen noch abzuwenden: „Er entspricht genau dem schlechten Schicki-Micki-Image von Oberkassel, das wir da nicht wollen.“

Monika Lehmhaus (FDP) hält den Namen für „sehr fragwürdig“ und wundert sich: Die Bädergesellschaft muss doch halbwegs einheitliche Namen für ihre Bäder haben. Aber wie passt The Flow zu Rheinbad oder  Münstertherme?“ A.S.

X